Anti-Poet

Du bist das Feuer,

dass meine Seele verbrennt 

Ich bin das Eis,

dass mich selbst erfriert

 

Du bist das Licht,

welches mich anzieht wie eine Motte

Ich bin ein Schatten,

und bleibe unbeachtet

 

Ihr seid der Grund,

wieso ich glücklich bin.

Ihr seid der Grund,

weshalb ich unglücklich bin.

 

Du gibst mir Zweifel,

welcher mich verwirrt.

Du gabst mir Hoffnung,

welcher mich auch verwirrte.

 

Und wer zeigt mir jetzt einen Weg? 

 

 

 

 

22.10.06 19:34
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de